Altenberger Dom

Ampeln Strampeln
116 km 1079 Hm
© OpenStreetMap-Mitwirkende

Diese Tour führt zur bekannten Klosterkirche bei Odenthal, die man im Tal der Dhünn gar nicht vermuten mag, ehe sie im Rahmen einer wunderschönen Abfahrt ins Blickfeld rückt. Ein echtes Highlight ist diese Tour durch das Bergische Land an sonnigen Herbsttagen, wenn sich das Laub gelb und braun färbt.

Das Bergische Land ist übrigens nach dem Gebiet des historischen Herzogtums Berg benannt und nicht, weil wir da tolle bergige Anstiege für unsere Touren finden. Eigentlich logisch. Sonst hieße es ja Bergiges Land. Wie passend, dass unser Startpunkt Düsseldorf ehemalige Residenzhauptstadt des Herzogtums Berg war.

„Altenberger Dom“ weiterlesen

Auf den Spuren der Straßen-WM 1954

Ampeln Strampeln
96 km 950 Hm
© OpenStreetMap-Mitwirkende

Neben dem Wunder von Bern gab es 1954 auch eine Weltmeisterschaft im Radsport, die auf dem 15 km langen Klingenring in Solingen ausgetragen wurde. 71 Profis, unter ihnen der amtierende Weltmeister Fausto Coppi, gingen an den Start. Es waren 16 Runden zu absolvieren.

Auf dieser Ausfahrt begeben wir uns auf die Spuren der damaligen Helden und drehen eine Runde auf dem anspruchsvollen WM-Kurs mit seinen tollen Anstiegen und schnellen Abfahrten.

„Auf den Spuren der Straßen-WM 1954“ weiterlesen

Die Balkanrolle(r)

Ampeln Strampeln
102 km 733 Hm
© OpenStreetMap-Mitwirkende

Wer denkt da nicht an Ćevapčići? Hat aber mit den leckeren Fleischröllchen so viel zu tun wie Alt mit Kölsch. Namensgeber ist die Balkantrasse, die ein Fünftel dieser wunderschönen Runde ausmacht und uns von Leverkusen-Opladen bis Wermelskirchen ins Bergische Land führt, stetig leicht bergauf.
Weiter geht es über Solingen Burg, Remscheider Vororte und der Müngstener Brücke nach Solingen.

„Die Balkanrolle(r)“ weiterlesen

Die Halde (162 m)

Ampeln Strampeln
67 km 268 Hm
© OpenStreetMap-Mitwirkende

Wie der Spitzname schon verrät: Die Vollrather Höhe ist keine Augenweide. Entstanden durch die Braunkohlegrube Garzweiler ist der von Windrädern dominierte Erdhügel bereits von weitem sichtbar. Uns erinnert die Halde ein wenig an den Ayers Rock. Deshalb haben wir dem Ding den Namen “Allraths Rock” verpasst, schließlich beginnt der farbloseste der 3 Anstiege im Grevenbroicher Stadtteil Allrath.

„Die Halde (162 m)“ weiterlesen